.
.
01 / 05
02 / 05
03 / 05
04 / 05
05 / 05

 

Willkommen in Moldawien


Moldawien wird das Armenhaus Europas genannt. Nur 2000 Kilometer trennen uns von dem kleinen Land im Nordosten von Rumänien.

Moldawien ist etwa ¾ so gross wie die Schweiz und hat knapp 4 Millionen Einwohner. Ein grosses Problem ist, dass viele Menschen keine Arbeit finden und darum das Land verlassen. Wer eine Ausbildung machen kann, versucht sein Glück oft später im Ausland. Dadurch gehen dem Land wertvolle Kräfte verloren, es blutet gleichsam aus. Zurück bleiben die alten Menschen, welche oft nicht mal genau wissen, wo sich ihre Kinder aufhalten und sie nicht kontaktieren können, da das Telefon ins Ausland viel zu teuer ist. Und zurück bleiben viele Kinder, welche bei der Grossmutter oder einer Nachbarin aufwachsen. Diese Kinder sind oft auf sich alleine gestellt oder werden gar von den „Pflegeeltern“ ausgenutzt.

Die Rente der alten Menschen reicht nur grad für die monatliche Gasrechnung, für etwas Essbares jedoch oft nicht mehr. Vielleicht noch schlimmer als die Armut ist die Einsamkeit zu ertragen.

Die politische Situation ist nicht einfach. Die Regierung ist eher russlandtreu, die Bevölkerung dagegen orientiert sich lieber an der Europäischen Union. Ein stark negativer Einfluss kommt von der Mafia. Mit Schmiergeld geht alles schnell, aber ohne zu schmieren gibt es oft sehr lange Amtswege, bis man zu seinem Stempel kommt.

Das Land ist wunderschön, so dass ich jedem von Herzen eine Reise empfehlen würde. Die Menschen sind sehr gastfreundlich und freuen sich über Besuche aus dem Ausland.

Warum nicht einmal Ferien planen in diesem schönen Land?